Jump – Fly – Nessi !! (mit Video)

Schönberg Geländetraining 14.05.2017

Normalerweise reite ich nicht nach einem Turniertag am nächsten Tag ein Geländetraining. In diesem Fall aber war das keine schlechte Idee. Nessi, die ja immer eher zu motiviert und ehrgeizig ist, konnte sich am Samstag schon in Westensee austoben und war dann schön „entspannt“ am Sonntag im Gelände.

Es ging wieder recht früh los, weil ich um 09:00 in der ersten Gruppe eingeteilt war. Schöne kleine Einsteiger-Gruppe, weil ich ja noch garnicht weiß, was so passiert und was sie macht. Bei Trainer Andreas Weiser hatte ich bisher noch nicht die Gelegenheit, zu reiten und das ist auch für mich eine spannende Sache, da ich hier oben doch schon recht viele Trainer kenne. „Der Mann mit den 3 Grundregeln“ wurde mir vorab berichtet und ich habe viel viel gutes gehört. Dementsprechend gespannt war ich dann auch auf die Stunde.

Nessi war beim Abladen schon ein ein wenig aufgeregt, Stollen drehen, fertigmachen, Schritt reiten.. dann kamen langsam auch die anderen und Andreas auf den Platz und es ging mit lösender Arbeit los. Trab/Galopp, viel den Hügel mit einbauen, damit die Pferde gleich auf den Boden achten und sich besser gymnastizieren. Püppi war schön zu regulieren, trabte aber ordentlich los und machte echt Spaß zu reiten. Dann ging es schon die ersten paar Mal durchs Wasser – erst Schritt, dann Trab, dann Galopp.. im Galopp sprang sie voller Vorfreude erstmal rein, aber beim zweiten Mal hatte ich das auch im Griff und sie galoppierte ganz normal durch (erste Steigerung zum Training in Reesdorf). Dann ging es an die ersten paar Hüpfer.. erstmal ausm Trab einen Baumstamm, das war garkein Problem. Anschließend vom Hügel bergab über einen dickeren Baum. Das fand ich als zweiten Sprung schon recht anspruchsvoll, nicht nur vom Sprung, sondern vor allem, weil Balance und Geschicklichkeit gefragt war. Im Trab runter, Zügel etwas länger, nicht zu schnell, aber noch genug Spannung im Pferd, dass sie abspringen. Absprungpunkt schwer taxierbar, sowohl für Pferd, als auch für Reiter und auch noch guckig, weil der Sandweg direkt dahinter war (Bodenveränderung von Gras auf Sand). Hui, mal schaun, was passiert!

Nessi kam normal hin, ich ließ die Zügel etwas durchrutschen und sie sprang ordentlich ab. Richtig cool, dass sie das gleich gemacht hat. Die Runde mit Wasser / Baumstamm von oben wiederholten wir dann einige Male und hintendran kam immer ein Sprung dazu. Zum einen ging es aus dem Wasser dann mit der Kante raus (mit jeder Widerholung wurde das besser – Wasseraussprung war auch absolutes Neuland! Siehe obiges Bild..) und zum anderen kam dann ein normaler Sprung auf der Ebene (da guckte Nessi garnicht) und danach noch ein kleiner Tiefsprung. Andreas erklärte dabei genau, worauf es bei Tiefsprüngen ankommt (nicht zu hohes Grundtempo, Zügel durchrutschen lassen, Fuß vor Knie, Oberkörper stark und Blick nach vorne und nicht nach unten). Ich hatte einfach erstmal meine Sorge, was Nessi da wohl wieder für einen Sprung draus macht und ob sie gleich runtergeht oder ob sie es erstmal ein bisschen diskutiert wie beim letzten Mal. Ich kam ausm Trab und – tadaa, sie sprang gleich ab (zweite deutliche Steigerung zum Training in Reesdorf). Andreas kritisierte etwas, dass ich die Zügel wohl zu lang gelassen hätte und die Führung bei der Landung damit aufgegeben hätte, aber ich finde, besser erstmal so, all sich vom Gebiss mitziehen zu lassen 😉

Der Tiefsprung war also geschafft. Auch das wiederholten wir 2/3mal, um Sicherheit zu kriegen. Im Anschluss kam eine kleine Hecke, die Nessi voll aussprang, aber auch da nicht einmal zögerte.. und dann der dicke Baum rückwärts, diesmal bergauf. Auch da ist die Bodenveränderung und sowas sind wir noch nicht gesprungen. Mit einem Riesen-Satz ging es hoch – Flugzeug !!!

Als letzte Runde machten wir noch ein paar Sprünge auf der Ebene (Häusschen, Bank, Hecke, etc.), das ist für sie als Springpferd natürlich nicht so das Problem. Aber sie guckt auch nicht, sie geht mega mutig voran und alles gleich beim ersten Mal. Zum Häusschen kam ich etwas groß und sie fußte mal wieder meterweit über dem Sprung ab, zur Bank kam ich normal und dann nochmal die Runde von vorher mit dem letzten Sprung: Offener Graben. Aber auch da zeigte sie überhaupt keine Zweifel (das überraschte mich in Reesdorf ja schon so, dass sie wie ein alter Hase über Gräben geht) und sprang entspannt nach vorne.

Damit war das Training dann auch beendet. Andreas sehr zufrieden, er sagte:

„Besser sie sind zu motiviert und springen zu hoch als das Gegenteil. Und die macht das doch klasse! Das wird. Routine sammeln und dann kann ich mir das sehr gut vorstellen!“

Und ich war auch toootal happy! Zwei Tage hintereinander mit der schwarzen Perle. Sie lernt unfassbar schnell und ist immer mutig dabei. Das hätte ich dann doch nicht ganz so eingeschätzt. Da haben wir aber auch ein Goldstück im Stall. Mit so viel Vermögen ausgestattet, dass man echt sich fragen muss, wo sie damit eigentlich hin will. Aber so lange man es irgendwie händeln kann, macht es einfach nur unfassbar viel Spaß, sie zu reiten. Auf Lehrgängen und Turnieren gefällt sie eigentlich immer. Weil es dann ja auch toll aussieht mit der Manier. Ich bin sehr sehr glücklich, das Pferd reiten zu dürfen. Dank meiner Mama <3

Bei YouTube könnt ihr Euch auch nochmal einen längeren Eindruck vom Training machen (nicht nur von den 30sec auf Insta):

3 Kommentare bei „Jump – Fly – Nessi !! (mit Video)“

  1. Hallo Juli!
    Das macht sie aber wirklich super. Ich finde du solltest mal ein A* Stil Geländeritt mit ihr nennen wenn es passt.
    Zwei Fragen:
    1. Was ist das für ein interessantes Reithalfter mit den Ringen? Kannst du das mal näher fotografieren und erläutern?
    2. Reitet deine Mutter Nessi eigentlich auch noch auf Turnier oder „nur“ noch zuhauseß

    1. Hi Eva,
      oh man, ich hab dir ja garnicht geantwortet.. sorry! Also vielen Dank erstmal und zu deinen Fragen: Das ist ein ST-Zaum und ehrlich gesagt die erste Trense, die sie halbwegs annimmt ohne wild mit dem Kopf zu schlagen. Erläutern kann ich das auch nicht so recht, aber ich weiß, dass es extrem viel Druck vom Genick nimmt. Und meine Mum reitet zurzeit nur noch zuhause.. Liebe Grüße!

  2. […] dem Absprung fast das Leben nehmen wollte und ins Wasser reingejagt ist. Über Andreas Weiser in Schönberg, wo einige Sachen immernoch eher unkontrolliert waren als alles andere. Aber immer mit sehr viel […]

Schreibe einen Kommentar