Oktober

Nun ist auch der Oktober schon wieder fast um, deswegen gibts eine kleine Rück-Vorschau, wie ihr das gewohnt seid.

Der September hatte seine Highlights vor allem in den letzten beiden Wochenenden in Bad Segeberg. Das vorletzte war Nessis Flug-Wochenende, wo wir mal richtig zeigen konnten, was die Saison Arbeit bewirkt hatte und wie toll es funktionieren kann! Mit einer Nullrunde sicherten wir uns einen tollen 7.Platz und damit unser Ticket für die Holstein Masters – dazu später mehr 🙂

Und das letzte Wochenende war Alanis Highlight der Saison, unsere einzige internationale Prüfung dieses Jahr! Da hat der Große mal wieder gezeigt, was in ihm steckt und wie leicht eine Strecke (mal eben) absolviert wird, die beim Abgehen echt zeitweise tricky aussah. Nächstes Jahr starten wir dann hoffentlich auch wieder voll durch.

Alles auf Anfang

Anfang Oktober hieß es dann für uns alle erstmal „alles auf Anfang“. Aufgrund Alani’s andauernder gesundheitlicher Probleme in diesem Jahr hatten wir uns nach langem Hin und Her Überlegen, Abwägen, Rumdiskutieren und Suchen entschlossen, mit den Pferden umzuziehen und Alani mit einer riesengroßen Außenbox und mehr Koppel eine etwas andere Haltungsform zu verordnen. Also sind wir am 01.10. nach Langeln gezogen. Beide Pferde haben dort große Außenboxen, sind den ganzen Tag draußen und stehen auf Strohpellets. Mittlerweile haben wir uns schon ganz gut eingelebt und hoffen, dass das nächste Jahr gesundheitlich etwas stabiler verläuft.

Das erste Turnier im Oktober wäre dann am 7.10. Valluhn gewesen (Stil A-Gelände mit Nessi). Wir waren dort vorher nochmal zum Geländetraining in einer „Nacht- und Nebel- Aktion“, weil es für uns nach der Arbeit bis Valluhn doch ein Stück zu fahren ist und es ja mittlerweile recht früh dunkel wird. Von dem schnell fertigmachen/ schnell starten/ schnell reiten war Nessi doch etwas überfordert, sodass wir einen Gang runter schalten mussten, um sie nicht mit dem Gelände zu verunsichern. Aber dann sprang sie doch recht ordentlich. Aus dem Turnier selbst wurde dann leider nichts, weil es dem Sturm und Regen der Tage zuvor zum Opfer fiel und abgesagt werden musste.

Mitte Oktober (14.-15.10.) haben wir uns ein Wochenende in St.Peter-Ording an der Nordsee gegönnt und das mit dem Turnier auf dem Martinshof verbunden (A-M Springen, hierzu folgt noch ein kommentiertes Video auf Youtube) – und siehe da – endlich mal alles richtig gemacht, Sonntag war allerbestes Sahnewetter für einen Ausritt am Meer und ich konnte mal so richtig abschalten.

Zwischendurch war ich nochmal ein paar Tage ohne Pferde in Dagobertshausen (17.-19.10.), da ich mit Annica Hansen zusammen einen kleinen Film gedreht habe. Tatsächlich war das ein Job, der sich aber aus dem Blog heraus ergeben hat und mit meinem YouTube-Kanal nichts zu tun haben wird, sondern für ihren ist. Die Anlage dort ist traumhaft und es hat superviel Spaß gemacht, mit Annica zu shooten. Ich bin sogar selbst auf das Ergebnis gespannt 😉

Dieses Wochenende stand dann eine sehr schöne Unternehmung an: Endlich mal wieder bei Peer Ahnert Geländetraining reiten! 21.-22.10. in Ollsen mit Nessi. Ich bin ja ein großer Peer-Ahnert-Fan, wie ihr wisst, und total gespannt, was er zu der Stute sagt. Einfach, um mal zu hören, was er zu diesem Pferd meint, ob sich die lange Arbeit fürs Gelände lohnt oder ob sie vielleicht doch besser im Springsport aufgehoben ist. Dazu wird es auch noch einen gesonderten Bericht geben.

Und nun folgt noch das letzte Wochenende, das ich oben schon zwischen den Zeilen angekündigt habe: Am 29.10. darf Nessi noch einmal für die Mannschaft starten – diesmal zu den Holstein Masters am Sonntag abend in Neumünster.. Ui, ich bin gespannt, was sie zu dieser beeindruckenden Kulisse sagen wird. 17:45 soll es losgehen, als letzte Prüfung der Veranstaltung. Wer also Zeit und Lust hat, kann gerne kommen – Neumünster ist immer was besonderes!

Schreibe einen Kommentar