Mut zur Lücke

Elmshorn, 02.12.2018 / Stil und Zeit M*

Nachdem ich für 6 Tage im Ausland auf Produktionsreise war, wusste ich noch nicht genau, ob ich das Turnier in Elmshorn am Samstag wirklich reiten würde. Noch dazu kam, dass meine Mum sehr ambitioniert einfach mal 2 M genannt hat. Und es war noch nicht mal gutes Wetter am Sonntag… aber hey – nur die Fleißigen werden belohnt und daher haben wir es durchgezogen und bei eklig nassem Regenwetter gings los!

Um 14:00 sollte das Stil M starten. Wir waren pünktlich da, es gab noch was warmes zu trinken und dann schnell fertigmachen, bisschen reiten, abgehen. Ich war 7.Starter und hatte damit auch nach dem Abgehen noch Zeit, ein paar Sprünge zu machen.

Elmshorn ist immer ein tolles „Winter-Turnier“ mit guten Bedingungen, großer Halle, tollem Boden und ebenfalls großer Abreitehalle. Das ist auch ein Grund, warum ich das ungern ausfallen lassen wollte. Der Parcours war ordentlich aufgebaut, die Abmessungen im Rahmen, aber schon was zu reiten. Das Abreiten war tatsächlich etwas schwierig, denn durch das nasse Wetter draußen waren gefühlt alle 21 Reiter der Prüfung auch schon in der Halle (ich übertreibe jetzt sicher etwas, aber es kam mir zwischenzeitlich so vor). Aber Nessi war sehr gut drauf, sprang draußen schon toll, ließ sich gut reiten. Ich konnte sie nur nicht richtig vorwärts galoppieren, um sie einmal zu lockern.

Dann gings in den Parcours, grüßen und los. Zu 1 fand ich einen guten Rhythmus, danach kam aber der „Kartoffelgalopp“ wieder zum Vorschein. Wenn ich draußen nicht schon richtig galoppiere, dann fällt es mir schwer, drinnen den richtigen Galopp zu finden. Meistens finden Nessi und ich besser zueinander und zu den Distanzen, wenn wir etwas mehr Galopp haben. Das bin ich ja auch von ihr gewöhnt und der Zug ist eigentlich immer besser als nach vorne reiten zu müssen. Das bedeutet auch, dass ich von 2 zu 3 zum Beispiel einfach nicht ankam und ab da wurde es dann für mein Gefühl auch etwas unrythmisch. Hier mal groß, da etwas dicht.. naja, sicher jammern auf hohem Niveau, Nessi sprang vom allerfeinsten. Bei einem Oxer wurde es allerdings etwas flach und die Stange fiel. Grundnote 7,4-0,5-0,1 (Zeit)=6,8

Mit dem Pferd war ich sehr zufrieden. Mit mir eher nicht. Irgendwie will ich es ja gern dem Potenzial des Pferdes entsprechend machen und kriege das in der meisten Zeit leider nicht so perfekt hin wie ich es gerne hätte. Aber gut, ich war eine Woche nicht geritten und ich bin immer noch Amateur, also ist das vermutlich einfach meine perfektionistische Ader 😉

Ich überlegte trotzdem, ob ich das zweite Springen noch reiten sollte. Sicher nochmal eine Schippe mehr. Aber auf der anderen Seite war es direkt im Anschluss, keine Wartezeit und dann konnte man es auch noch mitnehmen und gucken, was passiert.

Im Zeit M mit Siegerrunde (Abschluss-Springen des Elmshorner Wochenendes) war ich erste Starterin. OMG – ich war ewig nicht mehr erster Starter.. das ist irgendwie immer etwas beunruhigend, weil man keinen sehen kann, weil man so wenig Zeit zwischen Abgehen und Start hat und überhaupt.. Pathfinder ist irgendwie nicht so mein Ding.

Ich machte also draußen noch ein paar höhere Sprünge, konnte dadurch dass ich erste war aber mal ganz allein für mich galoppieren und das war gut. So war der „Motor“ sozusagen an und ich kam wieder dazu, Nessi mehr zu schließen und zu spannen vorm Sprung. Perfekte Planung also. Dann ritt ich bei den ersten „Fanfaren-Klängen“ rein, grüßen und ab ging die Post.

Vom Parcours her war es nochmal deutlich schwerer als das Stil durch die vielen Spitzkehren und Sprüngen aus der Wendung. Aber ich legte es gleich etwas zügiger an, fand den richtigen Galopp und daher kam ich auch aus der Wendung meistens passend. Nessi zerriss sich fast, gab sich extrem viel Mühe, vor allem bei der Kombination, bei der ich vorne doch etwas dicht war und sie sich drinnen dann richtig strecken musste. Wenn wir diesen „Zug-Galopp“ haben, habe ich aber im Umkehrschluss die Gefahr, dass sie von Sprung zu Sprung doller wird und dann schnell auch flach. Ihr Selbstbewusstsein immer zu kontrollieren ist nicht so einfach 😉

Wir kamen also zu den letzten beiden Sprüngen, vorne den Oxer legten wir gut an und dann waren es 5 Galoppsprünge zum abschließenden Steilsprung. Die ersten 3 gingen weiter nach vorne, ich merkte das wird eng (im vorigen Springen hab ich bei der Distanz 6 geritten, weil sie wie schon gesagt eher den Kartoffelgalopp hatte).. ich nur brrr und wir blieben fehlerfrei! Die Musik ging an und YEAY – Siegerrunde!

Ich war mega happy. Diesmal auch mit uns beiden! Deutlich besser geritten, deutlich besserer Rhythmus, deutlich besseres Ergebnis. Und Nessi wundervoll, hörte super zu, kämpfte mit, war kaum zu stoppen.

Am Ende blieben nur 6 Reiter fehlerfrei (von ca. 30) und die mussten dann in die Siegerrunde. Angesichts der Tatsache, dass ich Nessi noch nicht so schnell wenden / reiten kann im Parcours, wollte ich es auch in einem unserer ersten Zeit M nicht übertreiben. Daher wollte ich gut vorwärts reiten, aber nicht irgendwelche Kamikaze Aktionen.. und das konnten wir ziemlich gut umsetzen!

Wieder als erster Starter war die 1,2,3, Kombi super gut. Nessi war immer noch voller Tatendrang, gar nicht müde, super in Shape. Dann schnelle Wendung zu 5 (Steilsprung) und dann noch einmal viel Galopp zum letzten Oxer. Ich kam perfekt und doch wurde es minimal dicht (bei dem Galopp), ich half noch mit der Stimme, aber sie wurde etwas flach und berührte die Stange. Schade – letzter Sprung ein Fehler, das warf uns am Ende leider auf Rang 6 zurück, weil alle anderen Null blieben oder schneller waren.

Das „Schade“ ist aber wirklich Jammern auf hohem Niveau, denn ich hätte niemals gedacht, in dem schwereren Springen auf dem Elmshorner Gelände, beim Holsteiner Verband, platziert zu werden. Mega Abschluss dieses Jahres und einer wirklich tollen Saison für Nessi! Das war ihr 5. M-Springen dieses Jahr und bei zweien haben wir Schleifen geholt! MEGA kann ich nur sagen. Was hab ich da nur für ein tolles Pferd <3

VIDEO:

2 Kommentare bei „Mut zur Lücke“

  1. Nessi und Du,Ihr seid ein richtig gutes Paar! Ich liebe Eure schönen Ritte und natürlich auch Deine tolle Berichterstattung ❤ Bin aber auch schon sehr gespannt auf Alanis Comeback, hoffentlich hält er🙏 LG aus München Patricia

    1. Vielen Dank liebe Patricia, das hoffe ich auch sehr!! ❤️

Schreibe einen Kommentar