Ode an den Fuchs

 

Du bist der, an dem ich mich messe.

Du bist der, der mich fordert.

Du bist der, bei dem ich schon oft verzweifelt bin.

 

Du hast deinen eigenen Charakter.

Du gibst nicht nach.

Du bleibst Dir selbst immer treu.

 

Du vertraust uns zu 100%.

Du bist und bleibst einzigartig.

Du willst immer mit dem Kopf durch die Wand.

 

2008

 

Deine Entwicklung hat gedauert, ist jetzt aber umso schöner.

Viele Menschen glauben nicht an dich.

Ich habe auch sehr viel an dir gezweifelt.

Dabei geht es nicht immer nur um den Sieg.

Den Weg, den wir miteinander gegangen sind,

nun schon 8 Jahre – wir gehören einfach zusammen.

Egal, was da kommt. Ich gebe dich nicht auf.

 

Du bist mein Teddy.

Du bringst mich zum Lachen.

Du schielst mit deinem verrückten Blick um die Ecke.

Du hast alle Freiheiten.

Du steigst nach wie vor, wenn dir was nicht passt.

Du machst eben, was du willst.

Von Erziehung kann man auch nicht unbedingt sprechen.

Du bist eben einer von den schwer erziehbaren.

Wenn du sprechen könntest, würdest du mir die Welt erklären.

 

 

Wir sind durch viele Stadien gegangen.

Du warst das bisher mutigste Pferd, das ich hatte, als du jung warst.

Wir haben ein bisschen Zeit verloren.

Doch jetzt, jetzt sind wir soweit.

2017 wird unser Jahr.

Du hast die Dressur für dich entdeckt.

Und wir schauen mal, was im Busch noch so geht.

Ich weiß, dass ist nicht das, was du hören willst.

Freiheitsdressur und Koppel wären eher dein Wunsch.

Ein Show-Pferd.

Aber tut mir leid, das kann ich wiederum nicht liefern.

 

 

Teddy. Das 13.Jahr. Im besten Alter und endlich bereit.

Mein verrückter Fuchs.

Familienmitglied und unverzichtbar.

Auch, wenn er mich dabei zur Weißglut treibt 😉

Ein Kommentar bei „Ode an den Fuchs“

  1. […] Dinge. Selbst wenn man denkt, ich schreib jetzt einfach mal rein aus dem Bauch.. Wie mein “Gedicht” an Teddy. Da kommt so viel Feedback, da freu ich mich schon sehr […]

Schreibe einen Kommentar