Nach dem letzten Turnier des Jahres…

… fällt man erstmal in ein Loch. OK, 2017 ist zu Ende oder besser, die Reitsaison 2017 ist beendet. Was mach ich bloß… ??

Sicher, es gibt noch die Hallenturniere. Aber die meisten machen ja nicht wirklich Spaß. Es ist kalt, nass, dunkel, windig – kurzum – zum Abgewöhnen. Und die meisten Hallen sind noch dazu klein, der Boden grenzwertig, das Abreiten eine Katastrophe.  Da muss man sich schon ganz genau überlegen, wo man nennt und wie man dann die Motivation zusammenbringt.

Also, was kann ich tun? Einfach: Pläne schmieden für 2018. Weil: 2018 wird nämlich unser Jahr !! Unser aller. Ich weiß das. Oder hoffe das. Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude und beim Planen und Organisieren kann man sich auch total verlieren. Ist das Turnier besser oder das andere? Passt das aufeinander? Wo war nochmal dieses schöne Turnier vor zwei Jahren.. und und und. Da gibt es viel zu bedenken, Fahrtwege gegen Atmosphäre abzuwiegen, bei mir auch die Pferde gleichmäßig unterzubringen, schlichtweg einfach den perfekten Plan zu entwerfen.

Also habe ich euch mal alles zusammengestellt, was man dafür wissen muß. Wo finde ich was, was brauche ich alles und wie mache ich das eigentlich…??

Zunächst erstmal Turniere.. Je nach Leistungsstand, Bundesland und Reitsparte gibt es endlos viele verschiedene Möglichkeiten, wo ich Turniertermine und Ausschreibungen finden kann, dazu habe ich ja bereits einen Artikel verfasst (den ich gerade aktualisiert habe):

2. Wo findet man eigentlich Vielseitigkeitsturniere?

Aus all diesen Infos stelle ich mir den für mein Pferd und mich passenden Turnierplan zusammen. Folgendes bewahrheitet sich immer wieder: „Wenn man anfängt zu planen, fällt im Hintergrund das Schicksal lachend vom Stuhl“ oder „Wenn du Gott zum lachen bringen willst, dann mache einen Plan“. Aber ganz ohne Plan geht es halt auch nicht. Und dann ergibt sich halt aus Plan A Plan B und C.

Tatsächlich hat sich auch schon ein allererster Plan für Alani entwickelt (Mama hat schon wieder den Durchblick). Noch steht das alles nicht fest, aber ich denke, ich will die nächste Saison in zwei Abschnitte teilen, mit jeweils einem Ziel am Ende des Abschnitts (März-Juni und August-Oktober), zwischendurch im Sommer sind 4 Wochen Turnierpause zum Runterkommen / Ruhe / Kraft tanken. Natürlich wird es Anfang des Jahres noch einen detaillierteren Blogbeitrag zur Saisonplanung 2018 geben, damit lasse ich nicht wieder so lange warten wie dieses Jahr 🙂

Den Winter nutze ich als fast turnierlose Zeit gern für Trainings und Lehrgänge, manchmal auch für eine Indoor VS. So hat man wieder Ziele und kann sich auf was freuen. Ich zum Beispiel freue mich das ganze Jahr auf den Lehrgang mit Lars Meyer zu Bexten im November. Danach kommen meist noch Indoor-Lehrgänge wie der bei Julia Mestern im Dezember und Januar oder in Futterkamp bei Andreas Weiser oder im Februar in Todesfelde bei Kai Wullweber.

Aber da ist jeder anders, jeder hat andere Ziele und Wünsche, je nach Pferd, Zeit und Portemonnaie.

Für Hamburg und SH gibt es dazu eine übersichtliche Seite:

Es gibt aber natürlich unendlich viele Möglichkeiten mehr, Lehrgänge zu finden. Facebook ist eine Alternative (da gibt es viele Gruppen, wo Lehrgänge gepostet werden), das Busch-Forum bietet einen extra Bereich für Lehrgänge oder auch meinreitlehrgang.de

Nun, dann mal viel Spaß beim Pläneschmieden 🙂

Schreibe einen Kommentar