Mein Bloggerjahr 2017

Weihnachten ist vorbei und bis Silvester sind es noch ein paar Tage. Die ideale Zeit, um ein Fazit aus dem Jahr zu ziehen und ein paar Weichen für 2018 zu stellen. Diese Tage zwischen den Jahren sind irgendwie etwas besonderes.. wie ein gerader Tunnel, bei dem man den Anfang noch sieht, aber das Ende eben auch schon. Eine Zeit der Besinnung, des Rückblicks, aber auch der Vorfreude auf das, was kommen mag.

Keine Angst, ich schwafle jetzt nicht 1000 Wörter so weiter.. und es gibt auch keine Auflistung all meiner Erlebnisse in 2017 oder eine Excel-Tabelle. Das würde alles sehr weit führen und ich glaube nicht, dass ihr Lust habt, alles nochmal zu lesen. Deshalb hab ich mir für diesen Beitrag – und auch für das kommende Video – was neues überlegt. Ich habe eine kleine Kurve gemalt, bei denen ich Euch nochmal schön an meinen Highlights teilhaben lassen kann.

Allgemein war das ein wirklich unglaubliches Jahr für meinen Blog. Als ich damit gestartet bin, hätte ich, ehrlich gesagt, niemals damit gerechnet, dass in „so kurzer Zeit“ so viel passiert, ich so viele Menschen kennenlerne, so viele für die Vielseitigkeit interessieren kann, einige sogar inspiriere oder motiviere, dass ich in einem Jahr so viele Messen besuche und dass die Social Media Kanäle so extrem wachsen. In einem Jahr habe ich allein auf Instagram über 10.000 neue Follower gewonnen – eine Zahl, die man sich garnicht vorstellen kann. Es gab/gibt zwischenzeitlich sogar kleine Fanpages, die dann Sachen von mir reposten oder neue Videos von mir reinstellen. Echt krass!! Ich weiß im Übrigen selbst nicht, warum das so toll geklappt hat.

Collage von einer Instagram-Fanpage

Außerdem konnte ich seit Mitte/Ende des Jahres auch einige Kooperationspartner gewinnen, mit denen ich auf einem tollen Weg bin, einige spannende Projekte umzusetzen – wie die Aktion des SwingBotschafters 2018 für Waldhausen. Ich weiß, dass viele genervt sind von Werbung auf den Social Media Kanälen, aber ich für meinen Teil muss einfach sagen, dass ich mich toootal freue, Partner gefunden zu haben, die nicht auf beispielsweise 3 Posts pro Woche bestehen, sondern mich da sehr individuell machen lassen und so kann ich Euch in passenden Momenten Produkte empfehlen oder eben auch mal Gewinnspiele veranstalten etc. Und ich glaube, das passt dann auch ganz gut zu mir.

Der Blog und seine Reichweite haben viele Dinge in diesem Jahr ermöglicht. Ich durfte in Luhmühlen beim großen CCI**** Turnier hinter die Absperrung zu den Fotografen, beim CHIO hab ich Interviews mit Maurice Tebbel, Shane Rose und anderen geführt. Überhaupt habe ich viele meiner Idole dieses Jahr getroffen und bei der Pferd und Jagd war ich das erste Mal in einer Blogger-WG, die sich für mehr Miteinander in der Bloggerszene einsetzen will.

Ich habe das Gefühl, generell ist in der Blogger-Branche in diesem Jahr unfassbar viel passiert. Es gab auf der Equitana die erste Blogger WG („Reiter WG“), dann gabs beim CHIO den großen Eklat (woraufhin ich auch einen Artikel schrieb, warum sich alle immer gegenseitig zerfestzen müssen), dann wurde es eher schlimmer als besser, es gab Cliquen, Leute, die permanent aufeinander losgegangen sind, die nächste WG („Red Pony Club“) in Nürnberg – einige waren eingeladen, andere eben nicht. Neue Akkreditierungsregeln auf Messen – an die sich dann doch kaum jemand hält – und dann noch die Sisters of Barn. Und natürlich das Verhältnis zur Presse, das extrem gelitten hat. Spätestens seit der SPOGA im Herbst hatte die Presse kaum noch Bock auf die Blogger wegen einem Presse-Event, das wohl etwas in die falsche Richtung lief. Ich war nicht dabei, ich hab es auch nur gehört. Aber gefühlt bin ich mitten drin in all dem. Viele Trends sind nicht unbedingt zum Nachmachen, ich bin eh kein großer Freund des Mainstream und bilde mir lieber selbst eine Meinung.

Schöneres Thema: Die Menschen, die ich durch den Blog kennengelernt habe und mit denen echte Freundschaften entstanden sind. Auch das hätte ich vorher nicht geglaubt. Wen soll ich denn da kennenlernen? Aber ja, es sind viele dabei, die ich nun nicht mehr missen möchte. Angefangen mit Ann-Christin, die mich immer wieder inspiriert, die wirklich tolle Artikel schreibt, mit der ich stundenlang lachen kann und die mich nun schon einige Male auch zum Turnier begleitet hat. Sprachnachrichten und ihr Überraschungsgeburtstag, über den sie sogar auch was geschrieben hat. Eine tolle Freundin, mit der ich auch ehrlich über Zahlen, Blog, Social Media und diese ganzen Dinge reden kann. Und das ist wirklich nicht selbstverständlich. Ich konnte sie dieses Jahr sogar ein bisschen zum Busch bringen und hab mich soooo doll gefreut, als sie in Süsel im Ziel war.

Weiter mit der kleinen Norddeutsch-Clique, die sich daraus gebildet hat: Ann-Christin, Vicky und Sina. Eine sehr lustige und tolle Truppe. Vicky macht außerdem noch supertolle Fotos. Bei dem Besuch auf der Equitana – mit das beste Wochenende diesen Jahres – war Claudia noch mit. Claudi schreibt auch einen tollen Blog, wir hatten vorher schon ein Tauschpaket gemacht, doch auf der Equitana haben wir uns dann richtig kennen und mögen gelernt. Gerade heraus ist mir sowieso am liebsten. Claudi ist auch Team RidersDeal und so hatten wir besonders viel Spaß auf dem RidersDeal Oktoberfest und haben zuammen gefeiert, getanzt und Bier getrunken!!

Eine andere wirklich schöne Freundschaft verbindet mich mit Annica. Auf dem CHIO kennengelernt, dort ein bisschen zusammen gedreht, am Wochenende auch gefeiert und tollerweise danach in Kontakt geblieben. Nein, ich bin nicht nur auf ihren Storys, damit ich mehr Follower kriege. So ein Schwachsinn – wer mich ein bisschen kennt, weiß das auch. Annica und ich machen nur Quatsch, wenn wir zusammen sind. Außer bei unserem gemeinsamen Projekt – über das immernoch nicht viel verraten werden darf… da haben wir uns zusammengerissen 😉 Aber ansonsten freue ich mich immer wahnsinnig, sie zu sehen. Durch die Messen Ende des Jahres war das glücklicherweise noch einige Male und wir haben sogar in Hamburg auf der „Movie meets Media“ zusammen gefeiert. Annica ist ein herzensguter Mensch, tough, aber sehr lustig und nimmt sich selbst nicht zu ernst. „So much love for you“ <3

Durch die vielen gemeinsamen Interaktionen bin ich aber auch mit anderen Bloggern / Social Media Stars in Kontakt gekommen und hab einige Fotografen kennengelernt. Vor allem beim CHIO konnte ich viele von den anderen Mädels kennenlernen und es ist für mich toootal spannend, zu sehen, was hinter der Fassade so steckt.. ob das der Mensch ist oder doch etwas aufgesetzt. Da gibt es alles 😉 Man muss die Menschen eben mal persönlich treffen 🙂

Besonders schön war dieses Jahr auch die Kalenderaktion von Inka Kelting, bei der ich überraschenderweise dabei sein durfte. Ich war eher einer der „kleineren“ Blogger, die dort vertreten war, daher war ich umso stolzer. Der Gewinn ist an die Pferdeklappe Schleswig-Holstein gegangen und ich konnte tolle Bilder mit meinem Ted machen – der dafür der absolut geeignetste Kandidat war! Und es gab später mit Inka noch ein cooles Projekt, bei dem ich dem „Kleidchen-Wahnsinn“ entgegen wirken und mal was richtig dunkles, strenges, gruseliges wollte. Halloween!! Dabei sind so schaurig schöne Bilder entstanden!

Nun.. ich könnte sicher nochmal doppelt so viel schreiben, wenn ich nun aushole und jedes Ereignis auseinandernehme, aber ich denke, die tollsten Highlights habe ich einmal durchlaufen und so auch einigen Menschen Danke gesagt. Apropos danke: Da geht noch ein großes Dankeschön an meine Mum. Die mich auch mit dem Blog so toll unterstützt! Wir haben ca. im Oktober zusammen mal einen kleinen Blog-Plan erstellt, damit man ein bisschen mehr Übersicht hat und dabei hat sie mir echt geholfen. Und auch bei der großen Vorstellungsrunde der Pferde musste sie mir einiges helfen, da ich bei Gustl und Jim garnicht mehr alles zusammenbekommen habe 😉

Und danke natürlich EUCH allen, die den Blog lesen, die kommentieren, die liken, die damit ihre große Unterstützung zeigen. Ohne Euch wäre das alles garnicht möglich!!

Ich freue mich auf ein spannendes 2018. Mit hoffentlich genauso toller Entwicklung wie dieses Jahr und dass ich viele von Euch begeistern und mitreißen kann. Denn das ist es eigentlich, worauf es mir ankommt. In den nächsten Tagen gibt es dann natürlich auch noch einen Rückblick auf mein Pferdejahr 2017! Stay tuned –>

4 Kommentare bei „Mein Bloggerjahr 2017“

  1. Vielen Dank für die tolle Unterhaltung auf Deinen Kanälen! Sehr angenehm ist das, was Du schreibst und erzählst immer. Darf ich mit zwei klitzekleinen nebensächlichen Sachen „klugscheißen“? Sie sind mir bei Dir schon häufiger aufgefallen, bzw. das eine davon.. 🙂 „Rhythmus“ ist ein 2h-Wort und Silvester hat kein „y“. Sorry, ich bin manchmal echt pingelig mit Rechtschreibung, wenn auch bestimmt selbst nicht perfekt. Liebe Grüße und eine frohes, gesundes und erfolgreiches Neues!!! Julia

    1. Haha, vielen Dank! Dabei bin ich doch selbst recht „pingelig“ mit meiner Rechtschreibung! Aber recht hast du.. werd ich gleich mal korrigieren 👍

  2. Du hast recht, mit dem „andere für die Vielseitigkeit zu motivieren und interessieren“! Du beschreibst und berichtest immer so spannend und vor allem mit so viel Herzenslust, das man am liebsten selbst sofort im Busch reiten möchte 😄. Ich möchte dir auch ein riesen Kompliment geben. Du bist so eine ehrliche Reiterin, gehst so fair mit deinen Pferden um und bist für mich einfach ein tolles Vorbild. Hut ab, mach weiter so! Ich wünsche dir und deinen Vierbeinern alles Gute für das Neue Jahr!

    1. Liebe Janine! Vielen vielen Dank für diese lieben Worte. Ich freue mich wahnsinnig über deinen Kommentar. Da macht es gleich noch mehr Spaß, Artikel zu schreiben, wenn man merkt, dass es so gut bei den Lesern ankommt 😍👌💙

Schreibe einen Kommentar